TouriTipps

Tromsö, Norwegen: Unterwegs in der Polarnacht

Blick aus dem Hotelfenster am frühen Nachmittag

Nachmittägliche weihnachtliche Stimmung im Zentrum, im Hintergrund die Eismeerkathedrale

No Fake: Die Fußbodenheizung der Fußgängerzone funktioniert!

Eismeerkathedrale aus Blickrichtung der Brücke

Ostfenster der Eismeerkathedrale

Hurtigruten Schiff im Hafen von Tromsö

Sightseeing- und Hotel-Tipp:

In Tromsö, Norwegen, unterwegs in der Polarnacht zu sein, ist sicherlich ein fast einmaliges Erlebnis. Dem Touritipps Team ist genau dies geglückt. Und es war wahnsinnig toll. – Nordlichter in Nordnorwegen im Winter zu sehen, statt Silvesterfeuerwerk am Himmel. Das war es, was uns reizte. Kurz vor dem  Jahreswechsel schien dies garantiert. 350 km nördlich des Polarkreises konnte wieder einmal die Seele so richtig baumeln gelassen werden. Dort geht im Winter die Sonne nicht auf, aber von 9 Uhr bis 13 Uhr herrscht eine Art Dämmerung. Untergebracht war unser Team im Drei-Sterne- Hotel Thon, einem Hotel mitten in der kleinen Stadt. Von hier aus waren viele Ziele direkt zu erreichen.

Aber was macht das Thon in Tromsö denn sonst noch so interessant?

Es sind die Mitarbeiter, die jederzeit ein offenes Ohr für alle Fragen der Touristen haben. Es ist aber auch das großartige Frühstücksbuffet, welches keine Wünsche offen lässt. Ganz ausgezeichnet ist übrigens der stets frische Lachs am Buffet. Er hat einen derart vortrefflichen Geschmack. Man könnte fast meinen, so etwas bisher noch nicht gegessen zu haben. Doch darüber darf man nicht vergessen, dass es noch ansonsten viele Dinge in der Stadt zu bestaunen gibt. Z.B. ist da die Eismeerkathedrale auf der anderen Fjordseite. Sie erinnert mit ihrer Dreiecksform und den großen hellen Feldern an einen Eisberg bzw. an aufeinander geschichtete Eisplatten. Sie wurde 1965 erbaut und dürfte in keinem Besichtigungsprogramm fehlen. Oder aber man beschäftigt sich im Polarmuseum mit Norwegens Polargeschichte, den Expeditionen und der Robben- und Eisbärjagd. Das Museum erreicht man übrigens direkt an den Hafenspeichern.

Die Tromsö-Brücke

Letztendlich sollte man einen Spaziergang über die 43 m hohe Tromsö-Brücke über den Tromsösund  unternehmen. Sie verbindet den Stadtteil Tromsdalen mit dem Zentrum. Der Ausblick ist phantastisch. Von unserem Hotel Thon aus waren alle Sehenswürdigkeiten recht gut zu Fuß zu erreichen. Warum Tromsö nun auch als das „Paris des Nordens“ bezeichnet wird, das wird man ganz schnell bei einem Tripp nach Nordnorwegen selbst herausfinden können. – Ein bisschen Spannung darf ja nun auch bleiben, oder?

www.thonhotels.com

Thon Hotel Tromsö, Grönnegata 50, 9008 Tromsö, Tel. +47 77 69 80 50

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.