TouriTipps

Mit der Elizabeth von Lemmer über das Ijsselmeer

Morgendliche Ausfahrt aus dem Hafen von Lemmer

…und während des  Segeltörns ergeben sich  ständig neue Fotomotive

…und dann segelt man plötzlich auf dem Ijsselmeer

Morgenstimmung im Hafen von Heeg

Kapitän Folkert überquert auf dem Segeltörn sogar manchmal mit dem Segelschiff eine Straße

Blick in die Messe der Elizabeth kurz vor dem Frühstück

Kapitän Folkert Wienia hat eigentlich immer den Überblick auf der Elizabeth

Ein Urlaub am und mitten auf dem Wasser ist absolut spannend, wenn man mit einem alten Segelschiff unterwegs ist. –  Das Touritipps Team mietete sich auf der  Elizabeth, einem Dreimast-Klipper aus dem Jahre 1914 ein. Schon der erste Eindruck zeigt, dass bei diesem Zeeuwsen Klipper die Authentizität bewahrt geblieben ist. 6,90 Meter breit und 41 Meter lang erleben wir das Segelschiff auf dem Ijsselmeer als luxuriösen Dreimaster, der mit seiner gediegenen Innenausstattung höchstem Standard entspricht. Die Takelage ist absolut imposant. Doch man muss nicht unbedingt „in die Wanten“; das Segelschiff hat auch hierzu einen extra Komfort (für Senioren): die Segel können elektrisch gehißt werden!

Doch was macht die Elizabeth noch so interessant?

Sie hat 20 Sitzplätze im Cockpit, eine Bordbibliothek, eine Bar mit Zapfanlage und einen Grill an Bord. Bei einem Tiefgang von 1,35 m ist es immer wieder erstaunlich, wie der Wind spielerisch so viel Tonnen Stahl durch die Wellen bewegt. Sechs Segel mit einer Fläche von 445 qm sorgen für die richtige Fahrtaufnahme. Und falls der Wind nicht bläst, gibt es noch eine Maschine mit 160 PS. – Doch auch die Ausstattung gefällt sehr gut. Es gibt 10 geräumige Zweibettkabinen mit jeweils eigener Dusche und Toilette. Der Salon ist darüber hinaus sehr ansprechend. Und Skipper Folkert, ein wahrer Seebär, ist jederzeit ansprechbar.

Zur Mannschaft gehören dann noch die Service-Mitarbeiterin, der Matrose und natürlich Koch Ron, der für die täglichen Mahlzeiten immer wieder aufs Neue kulinarische Köstlichkeiten zaubert.

Der Tourenverlauf ist wind- und wetterabhängig und geht bei unserer Tour von Lemmer zunächst durch wunderschöne Kanäle nach Heeg, um dann weiter durch das Hegemer Mar nach Stavoren zu kommen. Unter Segel kommt man dann nach Enkhuizen und abschließend nach Hoorn. Am letzten Tag ist dann nochmals die Überquerung des Ijsselmeeres angesagt, um wieder den Hafen von Lemmer anzusteuern. – Die Wind- und Wetterbedingungen lassen alle Ziele zu; haben wir doch  während der fünftägigen Tour ein Gemisch aus Sonne, Wolken, Regen und Windstärken zwischen 2 und 4. Die siebzehn Mitsegler sind teilweise segelerfahren, und so ist es völlig normal, dass nach einer kurzen Einweisung durch unseren Matrosen an allen Ecken mit angefasst wird, wenn die Segel zu setzen sind. Die Frisian Sailing Company hat mehrere dieser alten Segelschiffe im Bestand; jedoch darf man im optischen Vergleich im Hafen von Lemmer beruhigt feststellen, dass es sich bei der Elizabeth um ein besonders schönes Exemplar handelt. Kapitän Folkert, der übrigens in Heeg aufgewachsen ist, hat jedenfalls von seinem Steuerstand am Heck immer das Schiff und alle anderen sich ergebenden Situationen immer im Blick. Seine besonnene und ruhige Art spiegelt sich sehr schnell im Verhalten der Gruppe wieder. – Unterm Strich ist ein Segeltörn mit der Elizabeth allen zu empfehlen, die gerne einmal dem Stress des Alltags entkommen möchten und sich keine bessere Art der Entschleunigung vorstellen können. Frei nach dem Motto:“ Das Leben ist endlich, dann lebe doch endlich“ hat dieses Boot die richtige Größe, um auch mal ohne Guppenzwang eine ruhige Ecke zur Selbstbesinnung und des sich zurück ziehens zu finden. – Das Touritipps Team jedenfalls kann die Elizabeth, bzw. die Frisian-Sailing-Company bestens empfehlen.

http://www.frisian-sailing.de

+49 (0)431 545 125 00 oder +31 (0)514 566 000, Frisian Sailing Company, Emmakade 8, NL – 8531 DT Lemmer

 

 

Share and enjoy!Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedInDigg thisPin on PinterestEmail this to someonePrint this page

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.