TouriTipps

Bonn: Das Arboretum Härle ist ein Geheimtipp

…auf der Sonnenseite des Rheintals liegt das Arboretum Park Härle

Der technische Leiter, Herr Dipl. Ing. Michael Dreisvogt, steht den Besuchern Rede und Antwort

Rundgang auf knapp 5 ha: hinter uns die Streuobstwiese, vor uns das Maar …

Nicht nur zu den Pflanzungen wurde fachmännisch erklärt, auch zum ehemaligen Landhaus gab es Erstaunliches zu hören …

… und anschließend konnte man sich auch abseits der Gruppe im Gelände frei bewegen

Am Hang des rechten Rheintales zwischen Bonn und dem Siebengebirge befindet sich das Arboretum Härle. Es handelt sich um eine private Parkanlage auf einer Fläche von knapp 5 ha. Die ersten Pflanzungen gehen auf die Zeit von 1870 zurück. Bei einem Spaziergang durch den Park erleben wir die verschiedensten Gattungen von Pflanzensammlungen. Da gibt es den Wacholder, den Mammutbaum, den Zimt-Ahorn oder die Spanische Tanne. Und zwischendrin wehen Gräser im Wind oder Rosenbüsche lockern das Ganze etwas auf. Bei einem Rundgang laden immer wieder englische Holzbänke an den Kieswegen zum Verweilen ein. – Und damit diese Idylle nicht, wie sonst in fast allen öffentlichen Parkanlagen üblich, durch Vandalismus zerstört werden kann, gibt es hier feste monatliche Öffnungszeiten, in denen der Privat-Park im Rahmen von Führungen besucht werden kann. Es gibt aber auch Ausnahmen. Im Rahmen der „Offenen Gartenpforte“ ist die Anlage dann auch frei zugänglich. Hier hilft ein Blick auf die Internetseite des Parks, um die aktuellen Besuchszeiten zu erfahren.

Aber was macht das Arboretum Härle noch so interessant?

Es ist eine Stiftung, die es ermöglicht, dass man diesen großartigen Privat-Garten auch heute noch besichtigen kann. 1870 hatte der damalige Direktor der Rheinischen Eisenbahn Gesellschaft ein großes Landhaus errichtet und mit der Anlage des Parks begonnen. 1921 erwarb der Jurist Dr. Carl Härle das Anwesen. Nach seinem Tod 1950 widmeten sich seine Töchter intensiv der weiteren Gestaltung der Parkanlage. 1997 drei Jahre vor dem Tod der letzten Tochter wurde die gemeinnützige Stiftung gegründet. – Und heute betreut neben dem Stiftungsvorstand vor Ort der technische Leiter neben 2,5 Gärtnerstellen und einigen Ehrenamtlern die gesamte Anlage. Hut ab! – Der technische Leiter, Herr Dipl. Ing. Michael Dreisvogt, war es auch, der das Touritipps Team während der „Offenen Gartenpforte“ fachmännisch durch den gesamten Gartenbereich begleitete. Über 800 verschiedene Bäume und Sträucher und die Unterpflanzungen mit Rosen, Stauden, Farnen und Gräsern machen die Gehölzpflanzungen einmalig in der Gestaltung.

Die Stiftung hat es sich zur Aufgabe gemacht, das Parkgelände zu erhalten und weiter zu entwickeln. Das Gelände soll der Wissenschaft und der Forschung, aber auch der interessierten Öffentlichkeit zur Verfügung stehen. – Das Touritipps Team jedenfalls war bei seinem Besuch im September absolut begeistert und kann sich einen weiteren Besuch eigentlich zu jeder Jahreszeit sehr gut vorstellen!

Der Eingang zum Park befindet sich übrigens gegenüber dem Haus Büchelstr. 50! – Bei Anreise mit dem PKW bitte in das Navi „Am Stingenberg, 53227 Bonn“ eingeben. Dort befindet sich ein Parkplatz. Dann kann man am Sportheim vorbei zwischen den beiden Sportplätzen entlang gehen. Der Fußweg führt zur Büchelstraße. Man wendet sich nach rechts und erreicht nach ca. 150 m den Parkeingang. Gesamte Gehzeit: ca. 3 min.

Arboretum Park Härle, Büchelstr. 40, 53227 Bonn, Tel.: 0228-2499270

http://www.arboretum-haerle.de

 

Share and enjoy!Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedInDigg thisPin on PinterestEmail this to someonePrint this page

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.