TouriTipps

Apothekenmuseum, Heidelberg: Der Weg der Pharmazie

Apothekenmuseum

Im Labor des Apothekenmuseum

im Apothekenmuseum in Heidelberg wird sehr beeindruckend die Geschichte der Pharmazie von der Antike bis in das 21.  Jahrhundert anhand vieler Exponate, z.B. original Apothekeneinrichtungen u. Labore dargestellt. Unter anderem zeigt die Ausstellung sieben vollständige Apothekeneinrichtungen (Offizinen, Kräuterkammern) aus der Zeit der Renaissance, des Barock und des Biedermeier sowie eine Offizin aus den 1930er Jahren.

Ist das Apothekenmuseum auch für Familien interessant?

Das TouriTipps Team empfiehlt gerade auch Familien diesen Besuch, alleine das Laboratorium im kuppelüberwölbten Apothekerturm des Heidelberger Schlosses ist sehenswert. Die kontinuierlich erweitere Sammlung des Museums befindet sich sein 1957 im Ottheinrichsbau und weiteren Räumen des Schlosses. Zu den Exponaten gehören auch kostbare Haus- und Reiseapotheken. Darüber hinaus werden alte Apothekensymbole, z.B. von Löwen-, Schwanen- und Einhorn-Apotheke vorgestellt. Aus der neueren Zeit sind unter anderem Porzellangefäße als Entwürfe modernen Produktdesigns aus den Nachkriegszeit zu besichtigen sowie Apothekensymbole im Stil des Bauhauses.

Apothekerschränke einer längst vergangenen Epoche

Apothekerschränke einer längst vergangenen Epoche

Einen weiteren Sammlungsschwerpunkt bildet in der Mitte des Rundganges die Arzneimittelsammlung, in der die im 17. und 18. Jahrhundert üblichen Arzneimittel aus dem Mineral-, Tier- und Pflanzenreich ausgestellt sind. Dazu gehören bekannte Stoffe, wie Gewürze oder Kakao, die ehemals in Apotheken verkauft wurden, aber auch „magische“ Mittel wie Alraune, Mumia oder Bezoarsteine. Ebenso werden Meilensteine der Medikamentenentwicklung des 20. Jahrhunderts präsentiert, wie z.B. erste Penicillinpackungen. Der Objektbestand wird laufend erweitert. So wird also immer nur ein Teil des Bestandes in der Dauerausstellung zu sehen sein.

Apothekenmuseum

Reklame für Bullrich Salz im Apothekenmuseum

Es werden auch seitens des Museums Mörser und Reibschalen, Rezepturgeräte und Laborausstattungen, Stand-, Aufbewahrungs- und Abgabegefäße, Technische Gläser sowie Waagen und Gewichte gesammelt. Weitere Schwerpunkte der Sammlung liegen in der Industrialisierung. – Alles in allem ist nicht nur die Schlossruine oder die Aussichtsterrasse  sehenswert, wenn man sich wohl Deutschlands berühmteste Schlossruine anschauen möchte, sondern auch dem Apothekenmuseum sollte man dann unbedingt einen Besuch abstatten. Mehr als sechshunderttausend Besucher werden jedes Jahr in den Räumen gezählt.

www.deutsches-apotheken-museum.de

Apotheken-Museum im Schloss Heidelberg, Schlosshof 1, 69117 Heidelberg, Tel. 06221-25880

 

Share and enjoy!Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedInDigg thisPin on PinterestEmail this to someonePrint this page

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.