TouriTipps

Riga, die Geburtsstadt von Heinz Erhardt

Jugendstilfassade in Riga

Jugendstil in Riga

Für das Touritipps Team stand fest: wenn es nach Lettland geht, dann wird zunächst die Hauptstadt Riga unter die Lupe genommen. – Riga, da fällt dem älteren Leser sicherlich zunächst der Name eines deutsch-baltischen Komikers, Kabarettisten, Schauspieler und Dichter ein. Es ist  die Geburtsstadt von Heinz Erhardt. Er wurde hier am 20.02.1909 geboren. Man kennt ihn mit „Noch´n Gedicht“ oder „Manche Menschen wollen immer nur glänzen, obwohl sie keinen Schimmer haben“. Riga wurde 1201 vom Deutschen Orden gegründet. Dom, Petrikirche und das Schwarzhäupterhaus gehen auf norddeutsch-hanseatische Bautraditionen zurück. Sie liegen nur wenige Meter voneinander entfernt.

Aber was macht Riga, die Geburtsstadt von Heinz Erhardt noch so interessant?

Im ersten Jahrzehnt des 19. Jahrhunderts entstanden als Reaktion auf ein rasantes Bevölkerungswachstum zahlreiche Jugendstilhäuser, die Dichte ist dabei höher als beispielsweise in Wien.

Auf geht es zu Janis Ruksans, dem Krokuszüchter

Tipp des TouritippsTeams: Die schönsten Jugendstilbauten und dazugehörige Museen findet man in der Alberta iela und den angrenzenden Straßen.

Östlich von Riga, ca. eine Stunde Fahrzeit entfernt, findet man im Gauja- Nationalpark unter anderem Burgen und Ruinen des Deutschen Ordens, vor allem aber viel Natur, die man auf Wanderungen, Kanutouren und mit dem Rad entdecken kann. Und mitten im Gauja-Nationalpark entdeckt man aber auch eine kleine Gärtnerei-Anlage.

Der weltgrößte Krokuszüchter gibt jedem gerne Gartentipps

Tatsächlich kann man hier den weltgrößten Züchter von Krokussen kennenlernen. Janis Ruksans und seine Frau empfangen, wenn irgend möglich, jederzeit gerne interessierte Gartenfreunde. Sie berichten dann mit Unterstützung eines Beamers in ihrer Scheune von den bisherigen Zuchterfolgen und von den vielen Büchern, die Janis bisher geschrieben hat. Anschließend darf man dann auf einer Führung durch die gesamte Gärtnerei gespannt den weiteren Vorträgen lauschen.

…und als kleine Erinnerung an den Krokuszüchter gibt es eine Tüte mit Krokuszwiebeln.

– Absolut sehens- und hörenswert, meint das Touritipps Team. Und wenn man Glück hat, gibt es als kleine Erinnerung an Janis abschließend ein kleines Päckchen mit Krokuszwiebeln, die man dann im eigenen heimischen Garten aussetzen kann. Tolle Idee. Es gäbe noch viel über Lettland zu schreiben, aber hier mag der Hinweis auf die Homepage von Janis Ruksans genügen.

http://rarebulbs.lv

 

 

 

 

 

 

Share and enjoy!Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedInDigg thisPin on PinterestEmail this to someonePrint this page

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.