TouriTipps

SUP – Stand Up Paddling für Genießer

Erste Stehversuche

Activity-Tipp: SUP – Stand Up Paddling für Genießer; diesen Tipp sucht man im Internet bis jetzt vergeblich. Es ist sicherlich eine junge Sportart, die immer mehr Freunde findet. Ob es nur eine Trendsportart ist, wagt das Touritipps-Team zu bezweifeln. Denn immer mehr auch ältere Menschen erkennen, dass sich bei dieser Sportart eine ideale Möglichkeit ergibt, seinen Gleichgewichtssinn zu stabilisieren und gleichzeitig etwas für die Muskelaktivitäten im Beinbereich zu tun. Suppen ist ein ruhiger und unaufdringlicher Sport, der sich harmonisch in die Natur einfügen lässt. Man gleitet mit seinem Surfbrett über das Wasser und paddelt mit einem langen Paddel über Seen, Talsperren und langsam fließenden Flüssen. Das sog. Stehpaddeln geht ursprünglich auf polynesische Fischer zurück, die sich in ihren Kanus stehend auf dem Meer vor Tahiti fortbewegten. Und im 20. Jahrhundert wurde das Stehpaddeln von Surflehrern auf Hawaii weiterentwickelt, da sie durch die erhöhte Position besser ihre Surfschüler beobachten konnten.

BIC-Board im Test

Seit Beginn des 21. Jahrhunderts nun entwickelte sich das Stand Up Paddling zu einer eigenständigen Wassersportart neben Windsurfing und Wellenreiten im Freizeit-Sportbereich.

Aber was macht SUP – Stand Up Paddling noch so interessant?

Es ist eine relativ unaufwendige Sportart. Man benötigt lediglich ein Board, ein Paddel, einen Dachträger für den PKW und entsprechende Bekleidung. Und dann kann man an einem See oder am Meer abschalten und den Alltag hinter sich lassen. Man findet beim Paddeln Ruhe, Entspannung und die Nähe zur Natur. – Ideal für die kurze Auszeit zwischendurch.

Auf der Suche nach dem gut zu erreichenden Revier empfiehlt das Touritipps-Team für den Köln-Düsseldorfer Raum die Bevertalsperre im Bergischen Land bei Hückeswagen.

Einfach nur genießen – das ist Stand Up Paddling

Dort ist der beste Einstieg beim Strandbad an der Restauration „Zornige Ameise“, 42499 Hückeswagen, Großberghausen 2 zu finden. Einerseits geht es zunächst sehr flach ins Wasser, andererseits hat man rechter Hand die Station der DLRG, deren ehrenamtliche Mitarbeiter immer ein waches Auge auf das Wasser haben, und letztlich kann man abschließend den Tag bei einem Getränk oder einer Kleinigkeit zu Essen in der Zornigen Ameise  ausklingen lassen.

Auch ohne Paddel gibt es den Spaßfaktor

Eine weitere sehr schöne Möglichkeit bietet das Grevelinger Meer in Zeeland in den Niederlanden. Hier empfiehlt sich aber, das Ganze mit einem Kurzurlaub zu verbinden, das die Anfahrt aus dem Kölner Raum ca. 3 Stunden beträgt. Und dann empfiehlt sich als Zieleingabe das Segel- und Surfzentrum Brouwersdam auf der Kabbelaarsbank, 3253 MH Ouddorp, Ossenhoek 1. Rechts vor diesem Zentrum ist ein kostenfreier Einstieg in das Grevelinger Meer direkt von Parkplatz aus möglich. Eine  öffentliche Toilettenanlage steht dort auch direkt am Wasser. – Auf dem Grevelinger Meer hat das Touritipps-Team bisher die besten Gegebenheiten zum Stand Up Paddling gefunden.

Letztlich sollte man aber auch bei einem guten Preis-Leistungsverhältnis ein gutes SUP-Board und ein entsprechendes Paddel dabei haben. Wir wurden fündig bei BIC. BIC bietet Boards, die alltagstauglich, robust und angenehm im Handling sind. Eine gute Beratung zu Board und Paddel fanden wir beim BIC-Shop Choppy-Water GmbH, Brammersoll 2, 24235 Stein, Tel.: 04343-494640.

http://www.bicshop.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.