TouriTipps

Stadtrundfahrt Leverkusen oder Bergisches Land

Neuland-Park mit Blick auf den Rhein

Leverkusen – Wacht am Rhein

Kaffeepause – ganz individuell

In den Wupperauen

Krancafé in Leverkusen-Hitdorf

Das Wahrzeichen des Neuland-Parks: das Windrad

Busse jeder Größe und entsprechend behindertengerecht (mit Aufzug) können eingesetzt werden

Sightseeing-Tipp: Eine Stadtrundfahrt durch Leverkusen oder das Bergische Land muss nicht langweilig sein und mit zu vielen Daten und Zahlen überfrachtet sein. Auch sollte eine derartige Tour an die mitfahrende Gruppe angepasst sein. Ältere Menschen schaffen es z.B. nicht immer, über mehrere Stunden in einem Bus zu sitzen. Auch sollte man bedenken, ob bei älteren Menschen nicht eher ein Linienbus als ein Reisebus von Vorteil wäre, zumal der Einstieg dann ohne aufwendiges Treppensteigen erfolgen kann (notfalls über eine auszufahrende Rampe).

Aber letztlich: Leverkusen und Stadtrundfahrt, ist das denn überhaupt möglich?  – Da denkt man doch zunächst an das Autobahnkreuz Leverkusen, einem der meist befahrenen Knotenpunkte Europas. Man denkt vielleicht an Aspirin und Bayer Leverkusen.  Oder man denkt als Fußballer an Bayer 04. Dabei hat Leverkusen viel, viel mehr zu bieten. Es ist eine Stadt mitten im Grünen und mit viel Grün. Der Japanische Garten, der Neuland-Park direkt am Rhein, die Hitdorfer Hafenfront mit Blick über die Kopfweiden am Wasser, der sogenannte Beamtenhügel mit der Villa Römer und der alten Bismarckeiche und dem alten Landratsamt, die Neue Bahnstadt und Schloss Morsbroich, das alles sind Punkte, die man in Leverkusen gesehen haben sollte.

Und was macht dann eine Rundfahrt durch das Bergische Land so interessant?

Das Bergische Land ist in gewisser Weise eine unbekannte Größe. Wo es beginnt und endet wird verschieden definiert. Aber schon beim Start der Rundfahrten in Leverkusen – Bergisch Neukirchen wird der bergische Dreiklang deutlich, der die Mitreisenden die ganze Tour über verfolgt: die bergischen Fachwerkhäuser mit den unverwechselbaren schwarz geteerten Eichenbalken, den weiß gekälkten Fachen und den grünen Fensterläden. Es ist die hügelige Landschaft, es sind die malerisch verteilten Waldstücke, es sind die kurvenreichen kleinen Landstraßen und die vielen kleinen Orte mit ihren alten Kirchen, Schlössern und Burgen, die dafür sorgen, dass man abschalten und sich auf so einer Rundfahrt erholen kann. Und dann kommt man an einem der letzten Schleifkotten an der Wupper vorbei, wenn man auf dem Weg nach Schloss Burg ist. Man streift die Blütenstadt Leichlingen, wo Anfang des letzten Jahrhunderts tatsächlich auch Luftschiffe gebaut wurden. Man erfährt so einiges Erstaunliches zur Klingenstadt Solingen und zu den dortigen O-Bussen. Und dann endet die Rundfahrt meist in Altenberg am Altenberger Dom. Anschließend freut man sich auf eine Bergische Waffel mit heißen Kirschen und Sahne zum Kaffee in einem der gemütlichen Restaurants im Tal der Dhünn.

Das Touritipps-Team erlebte letztens auf verschiedenen Rundfahrten seinen Hauptakteur  und war von den amüsant, kurzweilig und launig vorgetragenen Hintergrundinformationen absolut begeistert. Schaffte es doch der Moderator, die Menschen emotional immer wieder „mitzunehmen“. – Und dann stellt er immer wieder passend zur Altersstruktur und Größe der Gruppe und der zur Verfügung stehenden Zeit und des Budgets individuelle Fahrten zusammen. Und wenn jetzt der ein oder andere Leser von TouriTipps meint, dass er  auch mal eine Stadtrundfahrt oder Fahrt durch das Bergische Land mitmachen möchte, dann rufen Sie ihn einfach an und vereinbaren ein entsprechendes Angebot. – Es lohnt sich wirklich!

Organisator und Moderator: Wolfgang Roeske, Tel. 02174-8926607 oder 0172-5790395

http://www.moderation-roeske.de

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.